Magnetostriktive Positionssensoren

Wissenswertes über Wegaufnehmer mit magnetostriktiver Technologie

Ratgeber

Magnetostriktive Positionssensoren

Wegaufnehmer mit Scherwellentechnologie zur Laufzeit Differenzmessung zwischen zwei Punkten

Magnetostriktive Linearsensoren sind robuste, absolut messende Systeme mit einer Auflösung bis zu 2 µm . Die Messwerterfassung erfolgt berührungslos, so dass die sensorische Lebensdauer unbegrenzt, verschleiß- und wartungsfrei ist. Dank der Scherwellen-Technologie und innovativer Konstruktion konnten die Auswirkungen von Schock-, Vibrations- und EMV-Einflüssen auf ein Minimum reduziert werden.

Unsere magnetostriktiven Linearsensoren erfassen mechanische Messwege bis zu 4000 mm. Sie sind sowohl für hydraulische Applikationen mit hohem Druck bis 500 bar als auch in der Automation oder Füllstandmessung zu Hause. Die schlittengeführten oder frei schwebenden Positionsmagneten eröffnen eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten.

Einige anspruchsvolle Applikationen benötigen eine Produkt-Optimierung. MEGATRON ist Ihr Partner für diesen Anpassungsprozess. Mit hoher Liefertreue und gesicherten Qualitätsprodukten setzen wir auf langfristige Partnerschaften. Unser Anspruch ist es, jedem Kunden ganz individuell das funktionell und ökonomisch beste Ergebnis zu liefern.


4 Ergebnisse gefunden
Magnetostriktiver-Wegsensor-OMS2
Magnetischer (magnetostriktiver) Wegsensor OMS2
EMV beständiger analog Wegsensor mit hoher Auflösung für 50 bis 1500 mm Messwege in flacher Konstruktion und Schutzart IP67
  • Für 50..1500 mm Messwege
  • Direkter und inverser Analogausgang
  • Verschleißfreies Messprinzip
  • Für raue Umgebungsbedingungen IP67
  • Sehr flache Konstruktion nur 14 mm
  • Hochpräzise durch sehr hohe Auflösung und gute Linearität
  • Elektromagnetische Verträglichkeit 2014/30/EU (EMV)
Magnetostriktiver-Wegaufnehmer-HMA2
Magnetischer Wegsensor HMA2
Sehr genauer magnetostriktiver Wegsensor mit Flanschbefestigung in Messlängen von 50..4000 mm für Hydraulikanwendungen bis 350 bar
  • Messlängen von 50 mm bis 4000 mm
  • Hohe Schutzart IP67 und 350 bar Betriebsdruck (peak max. 500 bar)
  • Aus Edelstahl AISI 316
  • Mit externem Mitnehmer
  • Montage über externen Flansch (metrisch / inch)
  • Elektromagnetische Verträglichkeit EMV 2014/30/EU
  • RoHS 2011/65/EU
Magnetischer-Wegsensor PMS2
Magnetischer Wegsensor PMS2
Magnetischer Wegsensor ohne Schubstange mit sehr hoher Genauigkeit in Schutzart IP67 für Messwege von 50 bis 4000 mm
  • Mech. Anschluss durch Kugelkupplung zum Ausgleich des Winkelversatzes oder freien Positionsgeber
  • Geringer Platzbedarf da ohne Schubstange
  • Messlängen von 50 mm bis 4000 mm
  • Hochpräzise durch sehr hohe Auflösung und sehr gute Linearität
  • Elektromagnetische Verträglichkeit 2014/30/EU (EMV)
Magnetischer-Wegsensor-IMS
Magnetischer Wegsensor IMS
Absoluter Wegsensor mit sehr hoher Genauigkeit in Schutzart IP67 und max. 500 bar Spitze für 50 bis 4000 mm Wege
  • Sehr genaues absolutes Messprinzip für 50..4000 mm
  • Für Applikationen mit max. 500 bar in der Spitze
  • Für raue Umgebungsbedingungen IP67
  • Ringförmiger Positionsgeber bietet Vorteile im Versatz
Ratgeber Magnetostriktive Positionssensoren
Schließen

Inhalt

  • Magnetostriktives lineares Messprinzip
  • Vorteile von magnetostriktiven Wegaufnehmern

Grundlegende Fragen zu Wegaufnehmern. Hier finden Sie die Antworten


Magnetostriktives lineares Messprinzip

Magnetostriktion ist die Deformation magnetischer, insbesondere ferromagnetischer Stoffe infolge eines angelegten äußeren Magnetfeldes. Der Wegsensor besteht aus einem Messstab mit einem Wellenleiter aus ferromagnetischem Draht, einem beweglichen Permanentmagneten, Signalumwandler und einer Elektronik. Die Messwerterfassung erfolgt berührungslos. Die Wegmessung basiert auf einer Laufzeit Differenzmessung zwischen zwei Punkten.

Es wird im Messstab ein kurzer Stromimpuls in Lichtgeschwindigkeit (299.792.458 m/s) ausgelöst. Der Stromimpuls erzeugt ein zirkulares Magnetfeld um den Wellenleiter. Der bewegliche Permanentmagnet ist zur Positionsbestimmung knapp über den Messstab platziert. Die erzeugte Impuls-Magnetwelle trifft auf die magnetisch rechtwinkligen Feldlinien des Permanentmagneten. Die Magnetfelder überlagern sich und es entsteht eine torsional-mechanisch-elastische Dichtewelle (Wiedemann-Effekt) in diesem Bereich im Wellenleiter. Die mechanische Dichtewelle bewegt sich mit Schallgeschwindigkeit (2.850 m/s) zum induktiven Signalwandler, der sie in elektrische Signale wandelt (Faraday’schen Effekt). Zwischen dem erzeugten Stromimpuls und der Ankunft der Dichtewelle in der Elektronik werden die benötigte Zeit, und darauf basierend die Entfernung zum Permanentmagneten ermittelt. Die Entfernungsinformation wird in der Regel als analoges Signal ausgegeben.

Unsere magnetostrikitven Wegaufnehmer nutzen eine innovative Form der Dichtewelle – eine Scherwelle. Die konstruktiven Anpassungen des Signalaufnehmers in Verbindung mit dieser Schwerwelle ergeben eine deutlich bessere Signalqualität, die eine viel höhere Genauigkeit als herkömmliche Systeme erlaubt. Zusätzlich wirkt sich die optimierte Sensorik positiv auf das Vibrations-, Schock- und EMV-Verhalten aus. Die Wegaufnehmer sind dadurch deutlich resistenter und erfüllen eine Vielzahl an Normen.


Vorteile von magnetostriktiven Wegaufnehmern

In den neu konstruierten magnetostriktiven Wegsensoren von MEGATRON sind zahlreiche technologische Fortschritte umgesetzt worden. Besonders hervorzuheben ist eine deutlich verbesserte Signalgüte und einhergehende Genauigkeit. Darüber hinaus konnten die Auswirkungen von Schock-, Vibrations- und EMV-Einflüssen auf ein Minimum reduziert werden.

Vorteile der Technologie:

  • Berührungsloses, verschleißfreies und wartungsfreies Messprinzip
  • Theoretisch unbegrenzte Lebensdauer
  • Quasi unendlich hohe Auflösung
  • Robust gegenüber Schock- und Vibrationseinflüsse
  • Sehr genaues Messprinzip
  • Absolutes Messsystem
  • Lange Messwege sind möglich
  • Geringe thermische Drift
Scroll
Meine Produkte
Schließen
Loading...